Die Beein­träch­ti­gung des Schla­fens kann auf unter­schied­li­che Din­ge zurück­zu­füh­ren sein. Lärm, inne­re Unru­he oder auch begin­nen­de Krank­hei­ten kön­nen hier z.B. ursäch­lich benannt wer­den. Neben einem zu wenig an Schlaf, kann es auch ein zu viel an Schlaf geben. Bei­des wird unter­schied­lich sub­jek­tiv wahr­ge­nom­men und kann die kör­per­li­che und geis­ti­ge Leis­tungs­fä­hig­keit nega­tiv beein­flus­sen. Neben der nicht­me­di­zi­ni­schen Hyp­no­se zur posi­ti­ven Schlaf­be­ein­flus­sung, kann es not­wen­dig wer­den, auch den medi­zi­ni­schen Bereich anzu­spre­chen.