Die häu­figs­ten spe­zi­fi­schen Pho­bi­en stel­len sich wie folgt dar:

Angst vor Tie­ren, “Zoo­pho­bi­en (z.B. vor Spin­nen, Mäu­sen, Schlan­gen , Insek­ten, Hun­den, Kat­zen)
Auf­ent­halt in geschlos­se­nen Räu­men, “Klaus­tro­pho­bie”
Höhen­angst, “Akro­pho­bie”
Flie­gen im Flug­zeug, “Flug­angst” oder “Avia­to­pho­bie”
Anblick von Blut, “Hai­ma­pho­bie”
Anste­ckungs­angst
Zahn­arzt­angst
Das IHC ermög­licht in vie­len Fäl­len eine “Ent­kop­pe­lung” des bis­lang pho­bisch gefürch­te­ten Objekts bzw. der gefürch­te­ten Situa­ti­on von der Angst­wahr­neh­mung. Somit kann die Pho­bie sehr schnell auf­ge­löst wer­den.