Cho­le­ste­rin steht in Zusam­men­hang mit dem Blut. Unser Orga­nis­mus baut es in der Leber um. Ist davon zu viel im Kör­per, setzt es sich an den Wän­den der Blut­ge­fä­ße ab und ver­rin­gert so nach und nach den Durch­mes­ser die­ser Gefä­ße. Meist wird zwi­schen „gutem“ Cho­le­ste­rin HDL und „schlech­tem“ Cho­le­ste­rin LDL unter­schie­den. Damit es nicht zum Herz­an­fall, Depres­sio­nen o.ä. kommt, soll­te der Mensch auf sei­nen Cho­le­ste­rin­spie­gel ach­ten.

Hyp­no­se­be­hand­lun­gen kön­nen zu einer posi­ti­ven Ände­rung der Cho­le­ste­rin­spie­gel­wer­te bei­tra­gen.