Ken­nen Sie sol­che Sät­ze? “Ich lang­wei­le mich zu tode.” Oder “Die­se Lan­ge­wei­le macht mich krank.”

Der soge­nann­te Bore­out wird als Gegen­stück zum Bur­nout gese­hen und steht i.d.R. in Ver­bin­dung mit dem Arbeits­platz. Er besteht aus den Ele­men­ten Unter­for­de­rung, Des­in­ter­es­se und Lan­ge­wei­le. Hin­zu kom­men Ver­hal­tens­stra­te­gi­en, die hel­fen sol­len, bei der Arbeit beschäf­tigt zu wir­ken, obwohl dies gar nicht der Fall ist. Per­so­nen, die einen Bore­out haben, sind mit ihrer Situa­ti­on am Arbeits­platz unzu­frie­den. Wer Bore­out hat möch­te arbei­ten, sucht Her­aus­for­de­rung und Aner­ken­nung. Aller­dings wird ein vom Bore­out Betrof­fe­ner oft “faul gemacht”, etwa weil sein Vor­ge­setz­ter ihm kei­ne oder nur lang­wei­li­ge Auf­ga­ben über­trägt.

Hyp­no­se kann dazu bei­tra­gen wie­der einen Sinn im Leben und ins­be­son­de­re der eige­nen Tätig­keit zu sehen. Moti­va­ti­on her­bei­zu­füh­ren und so dazu bei­tra­gen einen Zustand zu errei­chen, der durch posi­ti­ves Den­ken und mit guten Gefüh­len ver­bun­den ist.

Nut­zen Sie Ihre Mög­lich­kei­ten und spre­chen Sie uns an!