Gene­tisch beding­tes Asth­ma lässt sich nicht hei­len. Jedoch kann dem Betrof­fe­nen auch hier Lin­de­rung geschaf­fen wer­den. Die beson­de­re Bedeu­tung der Hyp­no­se ist jedoch bei dem stress- oder anspan­nungs­be­ding­tem Asth­ma sowie psy­cho­so­ma­tisch beding­tem Asth­ma gege­ben.

Man ent­spannt dabei gezielt die Bron­chi­en und die gesam­ten Atem­we­ge, um einen stö­rungs­frei­en Atem­fluss zu gewähr­leis­ten und somit Anfäl­le zu ver­min­dern oder ganz abzu­stel­len.

Die Hyp­no­se wird in der Asth­­ma-Behan­d­­lung zuneh­mend bekann­ter und popu­lä­rer. Vie­le Asth­­ma-Pati­en­­ten wün­schen sich eine medi­ka­men­ten­freie Behand­lungs­al­ter­na­ti­ve — unter ande­rem auch weil Medi­ka­men­te häu­fig uner­wünsch­te Neben­wir­kun­gen mit sich brin­gen, denen sich vie­le Pati­en­ten nicht dau­er­haft aus­set­zen möch­ten.